Meine Geschichte

Seit 2016 habe ich in Jobs gearbeitet, die mich auf Dauer unglücklich gemacht haben. Es war immer das selbe: am Anfang war alles toll -  bis die Streitigkeiten und Intrigen anfingen.

Meinen letzten Job habe ich gekündigt, weil ich einfach nicht mehr weiterwusste. Die Stimmung unter den Kolleg*innen war schlecht. Meine Arbeit wurde nicht wertgeschätzt. Ich bin morgens mit schlechter Laune aufgestanden. Bei jedem Meeting hatte ich Herzrasen und Angst, wieder fertig gemacht zu werden. Das Telefon hat ständig geklingelt und am anderen Ende klagten mir wütende Kunden ihr Leid. Ich wusste nicht, was ich zuerst machen soll. Meine Klagen über zu viel Arbeit und Belastung liefen ins Leere. Jeden Freitag bin ich um 19.00 Uhr ins Bett gegangen, weil ich so müde von der Woche war. Mein Leben bestand aus den Problemen meiner Arbeit und ich habe mich Montags schon nach dem Wochenende gesehnt. Kurz um: mein Job war ein lästiges Übel in meinem Leben.

 2020 habe ich meine Ausbildung zur Mediatorin/Streitschlichterin begonnen, die mein bisheriges Leben für immer verändert hat.

Heute habe ich mir ein entspanntes Arbeitsumfeld kreiert und arbeite ich nur noch mit Lieblingskolleg*innen und Lieblingskund*innen. Ich stehe jeden Morgen mit Freude auf und mache pünktlich Feierabend. Ich erfahre Wertschätzung. Ich liege zu Hause entspannt auf dem Sofa und genieße das Leben, statt an Arbeit zu denken. Ob ich noch Konflikte habe? Klar, doch ich kann sie schnell lösen bevor sie mich belasten und krank machen.


Ich hätte mir gewünscht, all dies schon früher gehabt zu haben. Von meiner Erfahrung kannst du heute profitieren.